joomla templates top joomla templates template joomla

Supertest - Testauswertung

Veröffentlicht in Geschichte

Ro 80 kontra Citroën DS 21 - Der Hobby Super-Test - Testauswertung

Technischer Steckbrief Citroën DS 21 Pallas
Motor:
Viertakt-Vierzylindermotor. Bohrung 90mm, Hub 85,5mm, Hubraum 2175ccm. Leistung 100 DIN-PS bei 5500 U/min. Max. Drehmoment 16,7mkg bei 3000 U/min. Verdichtung 8,75:1. 5-fach gelagerte Kurbelwelle, seitl. Nockenwelle (Kette), hängende Ventile (60°), Leichtmetallzylinderkopf, nasse Zylinderbuchsen, Ölfilter, Öl 4,5l, 1 Fallstromdoppelvergaser Weber 28/36 DDEA 1, Trockenluftfilter, Zündkerzen Marchal 35 B, Batterie 12V 40Ah, Alternator 420 W, Wasserkühlung, oktanbedarf Superbenzin.
Citroën DS 21 Pallas
Kraftübertragung:
Frontantrieb, hydr. betätigte Trockenkupplung mit 4-Gang-Vollsynchrongetriebe, spiralverzahnter Achsantrieb, Doppelgelenkwellen mit homokinetischen Kardangelenken, Untersetzungen: 1. Gang 3,25:1, 2. Gang 1,94:1, 3. Gang 1,275:1, 4. Gang 0.85:1, R-Gang 3,17:1.
Fahrwerk:
Aufhängung vorn Querlenker, hinten Längsschwingarme, pneumat. Federung mit hydr. Abstützung, Torsionsstabilisator und automat. Niveauregulierung. Citroën-Zweikreisfußbremse mit Servo und Bremskraftverteiler, vorn innenl. Zweisattel-Scheibenbremsen, hinten Trommelbremse, Scheiben-Durchmesser 30cm, mech. Fußfeststellbremse auf Vorderräder, Zahnstangenlenkung, Servolenkung in Serie, Benzintank 65l, Reifen Michelin XAS, vorn 180-380, hinten 155-380.
Maße und Gewichte:
Radstand 312,5cm, Länge 484cm, Breite 181cm, Höhe 147cm, Bodenfreiheit 14,5cm, Wendekreis 11m, Spur v/h 150/130cm, Gewicht 1295kg.
Preise 1968:
DS 21 13.530 DM; DS 21Pallas 14.890 DM (beide Preise incl. MWSt)

 

Technischer Steckbrief NSU Ro 80
Motor:
Viertakt-Doppel-NSU/Wankel-Kreiskolbenmotor. Hubraum 2x 497,5ccm. Leistung 115 DIN-PS bei 5500 U/min. Max. Drehmoment 16,2 mkg bei 4500 U/min. Verdichtung 9:1, 2 Flachstromregistervergaser mit Starteinrichtung und Beschleunigerpumpe Solex 18/32 HHD, 12 V Drehstromlichtmaschine 460 W, Batterie 12V 66Ah, Trockenluftfilter, Ölfilter im Hauptstrom, Öl 6,8l, Zündkerzen Bosch KE 4633 D, Beru H 209, Wasserkühlung, Oktanbedarf 88 ROZ.
NSU Ro 80
Kraftübertragung:
Selektiv-Automatik mit 3 Fahrbereichen (Kontakt am Schalthebel), vollsyn. mit Parksperre, elektr.-pneumat. Einscheibentrockenkupplung mit vorg. hydr. Drehmomentwandler, spiralverzahnter Achsabtrieb, Achsuntersetzung 4,857:1, homokinetische Kraftübertragung über Ausgleichsgetriebe auf Vorderräder. Untersetzungen: 1. Stufe 2,056:1, 2. Stufe 1,208:1, 3. Stufe 0,788:1, R-Stufe 2,105:1.
Fahrwerk:
Selbsttragende Karosserie, vorn Querlenker und Federbeine mit Schraubenfedern, hinten gezogene Schrägschwingen und Federbeine mit Schraubenfedern, vorn Kurvenstabilisator, Teleskopdämpfer. Zweikreis-Vierradscheibenbremse mit Bremskraftregler und -verstärker. Scheibendurchmesser v/h 28,4/27,2cm, mech. Handbremse auf Hinterräder, Zahnstangenlenkung mit hydr. Lenkhilfe, Benzintank 83l, Reifen 175 SR-14.
Maße und Gewichte:
Radstand 286cm, Länge 478cm. Breite 176cm, Höhe 141cm, Bodenfreiheit 17cm, Wendekreis 11,8m, Spur v/h 148/143cm, Gewicht 1210Kg.
Preise 1968:
14.190 DM (incl. MWSt)

 

Wertungstabelle Fahrkomfort
  + Citroën DS 21 - Punkte
Platz Insgesamt 10cm länger als der Ro 80, Rekord-Radstand von 312,5cm! Rekord-Knieraum auf den Rücksitzen. Kofferraum trotz vorn untergebrachtem Reserverad kleiner als bei Ro 80. 10
Sitze Eine echte Streitfrage im Test-Team: 50% war für die Sitze, die in Längsrichtung und in der Höhe zu verstellen sind. Liegesitze: echte "Schlafwagen"-Sitze. Hervorragende Bezugsstoffe aus Nylon-Gewebe. Mit dem Metermaß ausgemessen: Die Sitztiefe vorn ist um 5cm kürzer und die Oberschenkelauflage nicht besonders gut. 50% des Test-Teams fanden die Sitze zu weich und zu wenig haltgebend in den Kurven. 8
Türen/Fenster Türen sind breit und innen abgeplostert. Vordere Seitenfenster ohne Austellfenster und weniger zum Pfeifen neigend als bei Ro 80. Hohe Gürtellinie, kleinere Fensterflächen, Heckfenster flach, Rücksicht über auf dem Armaturenbrett angebrachten Spiegel problematisch. 7
Heizung/Lüftung Heizung gut, auch gut dosierbar, Direktbelüftung bei schneller Fahrt wie Kompressor. Keine Innenentlüftung, hier macht sich Alter der Konstruktion bemerkbar. Heizung hinten unzureichend. 7
Geräusch Kaum Innen-, Luft- und sonstige geräusche. Motor etwas rauh und laut bei hohen Drehzahlen. 8
Federung Dicker Pluspunkt hinsichtlich Komfort für Citroën mit der Hydropneumatik. Bei starken Stößen verhärtet Federung. 10
Bedienung Echte Streitfrage: für Citroën-Gewohnte Pluspunkte. Fußbremse superleicht, falls in Ordnung. Auch Schaltungsautomatik gut. Servolenkung. Fußbremsventilführung leicht verkantet, darum manchmal Schwierigkeiten. Armaturen schlecht abzulesen. Erheblicher Kraftaufwand in engen Kurven (Lenkung). 8
Licht/Sicht Ausgezeichnetes Fernlicht, durch Halogen-Scheinwerfer, fernlicht geht in den kurven mit der Lenkung mit. Relativ hohe Gürtellinie mindert Sicht, insbesondere nach hinten. Schwieriges Parkieren. Übergang von Fern- zu Abblendlicht zu kraß. 9
Gesamtpunktzahl 67
 
+ NSU Ro 80 - Punkte
Platz Bei 286cm Radstand soviel Beinfreiheit, wie man von einem Wagen dieser Größe erwartet. Kopffreiheit vorn 99cm, hinten 98cm. Mittlere Breite innen 147cm, Kofferraum 580 Liter. 10
Sitze Einzelsitze vorn mit guter Breite (60cm) und Tiefe (49cm). Hintere Sitzbank mit Mittelarmlehnen. Vordersitze lassen sich in der Länge und Höhe verstellen und sind als Liegesitze ausgebildet. Sitzbespannungen aus Kunstleder im testwagen sind bei Hitze und Kälte gleich unangenehm. Außer echtem Lederpolster gibt es noch Stoffbespannungen aus Stichtuch, die zu empfehlen sind. 8
Türen/Fenster 4 Türen, gut schließend und mit dem Zündschlüssel zu öffnen. Einstieg zu allen Plätzen gut. Weit hochgezogenen Windschutzscheibe, Heckscheibe kann beheizt werden, gute Sicht nach allen Seiten. Dank vierfacher Innen-Direktbelüftung und Entlüftung braucht man normalerweise die Fenster nicht zu öffnen. Ausstellfenster fehlen , doch spaltweise geöffnete Vorderfenster erzeugen starke Windgeräusche. 8
Heizung/Lüftung Heizung muß sehr gut sein (unfreiwilliges Afrika-Testobjekt). Belüftung ist gut über vier Düsen und Innenentlüftung. Zu schwache Feder am Warmwasser-Heizelement stoppte Heißwasser nicht, so daß Fußraum ständig beheizt wurde. Ist in der Produktion durch Verwendung stärkerer Federn beseitigt. 7
Geräusch Dicker Pluspunkt: je höher der Motor dreht, um so leiser wird er. Daher gut festzustellen, daß es kaum Quietsch- und Dröhngeräusche gibt. Automatisches Getriebe gleichfalls sehr leise. Starke Windgeräusche bei offenen Fenstern. 8
Federung Im Vergleich zu Citroën zwar mittelmäßig, für einen normale Federung jedoch sehr gut. Lange Federwege und gute Dämpfung, nehmen Stöße auch stark unebener Straßen gut auf. Für schlechte Straßen zu sportlich hart. 8
Bedienung Leichte (Servo-)Lenkung, einfach zu bedienende Schaltung. Hebel um das Lenkrad gruppiert. Armaturen gut zu übersehen. Handbremse in der Mitte. Fußbremse hervorragend. Scheibenwischerhebel am Lenkrad wird zu leicht versehentlich eingeschaltet. Scheibenwaschanlage fiel aus. Fußbremse trotz Servo mit größerer Kraft zu bedienen als bei Citroën. Kuppelt aus bei ungewollter Berührung des Schalthebels. 8
Licht/Sicht Serienmäßige Nebellampen, neuerdings in Halogen-Ausführung. Sicht bei niedriger Gürtellinie und großen Fensterflächen ausgezeichnet. Fernlicht enttäuschend, zu große Streuung durch rechteckige Scheinwerfer. Halogen-Bestückung dringend erwünscht. 7
Gesamtpunktzahl 64

 

Im Hohen Atlas... ...fanden sich ideale Testbedingungen

 

Wertungstabelle Fahrleistungen
+ Citroën DS 21 - Punkte
Straßenlage Trotz der hohen Reisegeschwindigkeiten jederzeit sicher zu beherrschen. Unempfindlich gegen Seitenwind und Straßenoberflächen jeder Güte. Geringe Lenkkorrekturen geradeaus, unempfindlich gegen nasse Straßen. 10
Kurvenfestigkeit Bei normaler Fahrweise grundsätzlich gute Kurveneigenschaften. Hohe Belastung der Vorderachse, überlanger Radstand machen den DS 21 in schnellen Kurven unhandlich. Starke Untersteuerungstendenz, hohe Lenkkraft, um den Wagen in die kurve hineinzuzwingen. 7
Beschleunigung In der Relation von Motorleistung und Wagengewicht recht gut, sofern man mit der Schaltautomatik gut zurechtkommt. Motor des Testwagens war nicht in bester Verfassung. Mit Vergleichswagen wurden bessere Beschleunigungswerte erzielt. 7
Bremsen Dicker Pluspunkt: trotz abgefahrener Reifen vorn wurden optimale Verzögerungswerte erzielt. Exakte Spurhaltung, geringe Pedalkraft. 10
Lenkung Bei einwandfreier Einstellung der Servoanlage leichte und exakte Lenkung. Beim Testwagen war Servo nicht einwandfrei, daher schwerere Lenkarbeit, vor allem auf schnellen Berg- und Kurvenstrecken. 8
Handlichkeit Geübte Citroënfahrer schwören auf den bequemen Schalthebel über dem Lenkrad. Wer es versteht, kann die Fahrgänge wechseln, ohne die Hand vom Steuer wegzunehmen. Für sportliche Fahrweise und beim Parken ausgesprochen unhandlich. 7
Innere Sicherheit Gekröpfte Lenksäule immer noch vorbildliches Sicherheitselement. Armaturenbrett aus Kunststoff, reichhaltige Polsterung. Verbundglas für Windschutzscheibe. Massive Türgriffe und andere Kurbeln und Hebel sollten tunlichst entschärft werden. Gefahr, daß Kunststoffdach bei schweren Überschlägen herausspringt und Dachstreben beim überschlagen abknicken. 7
Winter-tauglichkeit Vorbildliche Wintertauglichkeit durch Frontantrieb mit hoher Belastung der Vorderachse. Heizung gut, Gürtelreifen-Bestückung auch für Winterbetrieb prädestiniert. Fehlende Innenbelüftung läßt Scheiben leichter beschlagen. 9
Gesamtpunktzahl 65
 
+ NSU Ro 80 - Punkte
Straßenlage Gleiche Feststellungen wie für DS 21: in den Fahreigenschaften auf internationaler Basis echte Spitzenklasse. Lenkung noch etwas ruhiger und exakter als beim DS 21, auch auf schnellen Geradeausstrecken. 10
Kurvenfestigkeit Trotz relativ langen Radstands hervorragende Kurveneigenschaften. Tendenz neutral bis zum leichten Untersteuern in Grenzsituationen. 10
Beschleunigung Obwohl Wandler Zeit braucht, recht gute Beschleunigung. Wandler, Dreiganggetriebe und bestes Drehmoment über 4.500 U/min sind ein Handicap gegenüber gleichstarken Limousinen. 7
Bremsen Sehr gute Bremsen in modernster Ausstattung: Scheibenbremsen an allen Rädern, zweiter Kreis auf Vorderräder, Servo. Verzögerungen zufriedenstellend, exakte Spurhaltung. Trotz Servobremse Pedaldruck wesentlich höher als bei DS 21. 9
Lenkung Sportlich direkt und über Ölkreis-Servo sehr leichtgängig. Kleiner Lenkraddurchmesser, vorbildliche Lenkung. Bei etwaigem Ausfall der Servolenkung (falls Motor nicht läuft) sehr schwergängig. 9
Handlichkeit Trotz Gesamtlänge von 478cm überraschend handlich zu fahren. Eindruck eines Sportwagens auch bei Bergtest und beim Wedeln. Einziges Minus: zu enge Schaltposition zwischen Parkstellung und Rückwärtsgang am Schaltknüppel, die zu Verwechslungen führt. 10
Innere Sicherheit Vorbildlich und nach den neuesten Erkenntnissen im Karosseriebau und Innenausstattung durchgeführt. Einzige Ausnahme: Zündschlüssel noch ohne geschützten Griff. 8
Winter-tauglichkeit Ausgezeichnete Wintertauglichkeit durch Frontantrieb, XAS-Bereifung und gute Gewichtsverteilung auf die Achsen. Heizung und Innenbelüftung wie Entlüftung halten Fenster beschlagfrei.. 9
Gesamtpunktzahl 72

 

Beim Bergtest... ...im Atlasgebirge

 

Wertungstabelle Wirtschaftlichkeit
+ Citroën DS 21 - Punkte
Gegenwert
zum Kaufpreis
In der Normalausführung DS 21 guter Gegenwert zum Kaufpreis, besonders mit Hinblick auf die einmalige hydropneumatische Ausrüstung. In der getesteten Luxusausführung viel zu teuer. Ausstattung nicht so modern wie bei R0 80, eigenwillige Armaturen, keine Innenentlüftung, kein Drehzahlmesser, hohe Gürtellinie, also in der Konzeption leicht überaltert. 7
Verbrauch Dicker Pluspunkt: selbst bei nicht einwandfreiem Motor und hohen Fahrleistungen einmalig geringer Verbrauch für diese Wagenklasse. Minimaler Ölverbrauch. Braucht Super-Kraftstoff. 10
Steuer/
Versicherung
Für die Fahrleistungen und die Größe des Autos durchaus annehmbare Kosten für Steuer und Versicherung. Nutzt die in der Prämienklasse Leistungsgrenze von 115PS (in Deutschland) nicht aus. 7
Ersatzteile/
Reparaturen
Es gibt Beispiele für geringe Reparaturanfälligkeit. Ersatzteilpreise für einige Karosserieteile (Kotflügel vorn, Motorhaube, Stoßstangen) unberechtigt hoch. Batterie anfällig.. 5
Reifen Serienmäßig mit Gürtelreifen hoher Lebensdauer im Normalbetrieb; sie können dank guter Wintertauglichkeit des DS 21 als Ganzjahresreifen angesprochen werden. Bei hoher Belastung (viele schnelle Kurven) starker Reifenabrieb bei den Antriebsrädern. Ungleichmäßiger Verschleiß, an den reifenschultern sehr stark. 7
Lebensdauer Wie unter "Reparaturen" erwähnt, gibt es viele Beispiele für lange Lebensdauer. Der Motor ist durch lange Jahre ausgereift und "unverwüstlich". Testwagen war gewiß kein Musterbeispiel, darum gerade doppelt interessant. 8
Qualität Trieb- und Fahrwerk von guter Qualität, auch Polsterarbeiten. Karosseriearbeiten mehr auf praktische als auf exakte Funktion ausgerichtet. Lackierung könnte besser sein; große Rostanfälligkeit an Türunterkanten sowie Verschlußhauben vorn und hinten. Dichtungen vor allem am Kofferraum sehr mangelhaft. 7
Inspektion Inspektion alle 10.000km, Ölwechsel alle 5.000km. In diesen Intervallen ist der Citroën überraschend modern. Immer noch tauchen die verschiedensten "Klapperatismen" auf, mit deren Beseitigung man nicht immer bis zur Inspektion warten sollte. 7
Gesamtpunktzahl 58
 
+ NSU Ro 80 - Punkte
Gegenwert
zum Kaufpreis
Nicht gerade billig, dafür aber eine hochmoderne technische Ausrüstung, vom Wankel-Motor gar nicht zu reden. Preis ist von kleinerer Serie diktiert. 8
Verbrauch Braucht nur Normalkraftstoff und Ölwechsel alle 20.000km. Extraschmierung der Dichtleisten, Öl kommt mit dem Motor nur am Rande in Berührung und bleibt sehr sauber. Recht hoher Benzinverbrauch bei hohen Fahrleistungen. Ölverbrauch ein Liter pro 1000km. 5
Steuer/
Versicherung
Günstige Steuerprämien in Deutschland, die nach dem Gewicht ermittelt werden. Nützt Versicherungslimit in der Prämienklasse mit 115PS restlos aus. Außerhalb Deutschlands nicht immer so günstige Voraussetzungen. 7
Ersatzteile/
Reparaturen
Für ein endgültiges Urteil zu geringe Erfahrungen. Die Testerfahrungen lassen jedoch eine geringe Reparaturanfälligkeit vermuten. Überall gut zugänglich. Austauschmotor relativ teuer. Türen unverhältnismäßig (und unbegreiflich) teuer. "Drahtverhau" unter dem Armaturenbrett. 7
Reifen Serienmäßig mit Gürtelreifen hoher Lebensdauer ausgerüstet, die dank Wintertauglichkeit als Ganzjahresreifen angesprochen werden können. Gleichmäßiger und geringer Reifenabrieb. 10
Lebensdauer Unsere Testerfahrungen lassen Annahme guter Lebensdauer zu. Auch hier kaum Erfahrungen genereller Art, da das Fahrzeug noch zu neu ist. 8
Qualität Schwäbische Arbeit in kleiner Serie: an technischer Ausrüstung und Karosseriearbeiten keine Beanstandungen. Ausstattungsmängel an vielen Kleinigkeiten, die allerdings in Großserie leicht behoben werden können. Zubehör im Gegensatz zur Technik noch nicht ausgereift. 7
Inspektion Inspektion alle 10.000km, Ölwechsel alle 20.000km. NSU-Kundendienstorganisation sehr willig und aufgeschlossen durch Ehrgeiz, sich von der früheren Motorrad- zur Autowerkstatt zu mausern. Zunächst Vorsicht bei längeren Auslandsreisen, da Kundendienstnetz begreiflicherweise sich erst auf den neuen Motortyp einstellen muß; Service in Nicht-NSU-Werkstätten ziemlich ausgeschlossen. 7
Gesamtpunktzahl 59

 

Durch seine moderne Konzeption ist der NSU Ro 80 der älteren Konstruktion der DS leicht überlegen. Immerhin liegen zu dem Testzeitpunkt 13 Jahre zwischen der Vorstellung des ersten Citroën DS und dem neuen Ro 80.

Diese Wertungstabellen sind den Hobby Heften 13, 14 und 15 aus dem Jahre 1968 entnommen. Die Auswertung des Supertests bezieht sich auf den damaligen technischen Stand und sind nur bedingt auf die heutige Zeit übertragbar. 1968 stehen die Fahrzeuge im harten Alltagseinsatz, heute in der verklärten Welt der Oldtimerfreunde.

Reisebericht auf der vorherigen Seite...

citroen-ds-15
citroen-ds-12
citroen-ds-13
citroen-ds-16
citroen-ds-14
citroen-ds-18