Die Firma Citroën ging schon immer ungewöhnliche Wege, um auf ihre Fahrzeuge aufmerksam zu machen. Man denke an den Citroënschriftzug, mit zigtausend Glühlampen an den Eifelturm geschrieben, oder an den Kunstflieger, der den Namen Citroëns in den Himmel über Paris schrieb. Wurde in den Fünfzigern noch mit der Malerei für die Fahrzeuge geworben, zog in den sechziger Jahren die Fotografie in die Werbebüros ein. So auch bei den D-Modellen. Ausgesucht schöne Fotografien und einprägsame Sprüche, die Werbeprofis waren um keine gute Idee verlegen.

    Auch andere Konzerne entdeckten die Zugkraft der D-Modelle als Werbeträger. So werben z. B. "Gasolin", "Bayer" oder "Kraft" für ihre Produkte.

    In chronologischer Reihenfolge (nach bestem Wissen und Gewissen, Anm. der Redaktion) finden Sie hier nun einige Werbeanzeigen aus den zeitgenössischen Pressemedien.