Für "Die Welt" fuhr F. Gert Pohle 1970 eine DS 21 Incection Electronique 3700 Kilometer quer durch die Bundesrepublik. Licht und Schatten begleiteten den Tester auf seinen Fahrten. So lobt er u. a. die Sicherheit sowie das "neue" Armaturenbrett mit den Rundinstrumenten, rügt fehlende Warnlichter für Handbremse und Kraftstoffreserve und die "Hebelei" der Licht-, Scheibenwischer- und Blinkerschalter. Aber alles in allem sei der DS 21 ie ein märchenhafter Reiserenner.